· 

Zughilfen, ein game changer für mehr Muskeln?


*Werbung/Werbelink

Was sind eigentlich Zughilfen und wozu sind sie gut?

Zughilfen um mehr Gewicht festzuhalten
*

Zughilfen* wurden entwickelt, damit du ein sehr hohes Gewicht einfach und sicher festhalten kannst. Ziel bei der Verwendung von Zughilfen* ist es, dass dabei deine Finger-, Hand- und Unterarmmuskulatur entlastest werden und diese nicht die limitierenden Faktoren sind, wenn es darum geht ein hohes Gewicht sicher festzuhalten. Der limitierende Faktor, also der Muskel der als erstes erschöpft ist, soll der eigentliche Zielmuskel bspw. der Rücken sein. Häufig ist nämlich nicht der Rücken, die Beine oder der Bizeps zu schwach, um schwere Gewichte zu heben, sondern die Hand- bzw. Unterarmmuskulatur. Diese ist dafür verantwortlich, wie fest du zugreifen und etwas festhalten kannst und definiert somit die Kraft deiner Hände. Bei vielen Sportlern ist jedoch genau diese Unterarmmuskulatur zu schwach ausgebildet und gibt daher zu früh auf, ehe der eigentliche Zielmuskel einen Trainingsreiz erfahren hat. Das Resultat ist ein ausbleibendes Muskelwachstum. 

Warum sollten Zughilfen verwendet werden?

Versa-Grips
*

Nehmen wir als Beispiel die Übung „sitzendes Rudern am Kabelzugturm“. In vielen Fällen ist es so, dass einige Sportler bei dieser Übung ihren Rücken nicht richtig spüren bzw. belasten können, um einen nötigen Trainingsreiz zu setzen, weil nicht der Rücken als erstes erschöpft wird, durch die Zuglast und die Wiederholungen, sondern die Hände. Die Hände geben einfach nach und können den Griff des Zugturms einfach nicht mehr festhalten, weil die Unterarmmuskulatur erschöpft ist. Somit bleibt der Rücken, der eigentlich mit dieser Übung trainiert werden sollte relativ unbeeindruckt, da dieser nicht wirklich gefordert wurde. Ein entsprechendes Muskelwachstum bleibt auf Grund des fehlenden Trainingsreizes dann leider ebenfalls aus.

Wer sollte sich Zughilfen anschaffen?

Zughilfen* solltest du dir also dann anschaffen, wenn du beispielsweise nach einem Rückentraining das Gefühl hast, dass dein Rücken weder so richtig auf Pump, noch wirklich erledigt ist. Dies sind beides Anzeichen dafür, dass dein Rücken nicht hart und effektiv genug trainiert wurde. Dies kann dann daran liegen, dass eben nicht dein Rücken der limitierende Faktor beim Training war, sondern deine Unterarmmuskulatur. 

Für wen eignen sich Zughilfen noch?

Zughilfen für Latziehen, Kreuzheben und Rudern
*

Sicher hast du schon mal von der „mind muscle connection“ gehört. Wenn nicht – mind muscle connection kommt natürlich aus dem englischen und beschreibt die Verbindung zwischen deiner geistigen Wahrnehmung und deinen Muskeln. Demnach dein persönliches Muskelgefühl.

Wenn du nun beispielsweise am Latzugturm Latziehen trainierst und deinen Latissimus nicht wahrnimmst und intensiv spürst, hast du keine gute mind muscle connection, also kein gutes Muskelgefühl.

Nicht nur Anfänger sind von fehlender mind muscle connection betroffen, auch fortgeschrittene Athleten müssen sich bei einigen Übungen immer wieder aufs Neue intensiv darauf konzentrieren, die Zielmuskulatur bei einer Übung zu spüren und direkt anzusteuern.

 

Wenn du also deine mind muscle connection verbessern willst, solltest du dir Zughilfen* anschaffen. Eine gute mind muscle connection ist äußerst förderlich und wichtig für dein Muskelwachstum, denn je intensiver du deinen Muskel spüren und trainieren kannst, desto besser kannst du einen Trainingsreiz setzten und desto eher wirst du ein entsprechendes Muskelwachstum provozieren. 

Die Zughilfen* werden es dir erleichtern die Hanteln oder die Griffe festzuhalten, so dass du dich wesentlich stärker auf die Zielmuskulatur bspw. den Latissimus konzentrieren kannst und dich nicht zu sehr aufs „Festhalten“ fokussieren musst.

Wann solltest du Zughilfen nutzen und wann nicht?!

Wie beschrieben, solltest du Zughilfen* verwenden um die mind muscle connection zu verbessern, die Zielmuskulatur härter zu trainieren, ein entsprechenden Trainingsreiz zusetzen und um Muskeln aufzubauen.

 

Grundsätzlich kann ich aus eigener Erfahrung jedoch auch empfehlen, Zughilfen* nicht bei allen Übungen und nicht in allen Trainingseinheiten zu verwenden. Setze die Verwendung wohl dosiert ein, denn dein langfristiges Ziel sollte es sein, dass deine Unterarmmuskulatur so stark ist, dass du zum einen ein hohes Gewicht festhalten kannst und zum anderen trotzdem ein gutes Muskelgefühl behältst. Lass also ab und zu die Zughilfen* weg, um deine Unterarme stärker zu beanspruchen und zu trainieren.


Welche Zughilfen sind die Besten? Zughilfen mit Schlaufen oder mit Gummilaschen?

Ultra Grips Zughilfen / Versa-Grips
Bild 1 - Zughilfen mit Gummilasche*

Ich habe beides ausprobiert, sowohl die Zughilfen mit Gummilasche (Bild 1)* als auch Zughilfen mit Schlaufen (Bild 2)*. Beide Ausführungen haben Vor- und Nachteile. Ich habe tatsächlich beide in Verwendung.

 

Die Schlaufen-Zughilfen sind zwar sehr günstig aber sie sind relativ umständlich an den Hantelstangen oder den Griffen zu befestigen, weil man dies bei der zweiten Hand immer einhändig rumfummeln muss – kann ein Nervenfresser sein!

Das geht mit den Zughilfen mit der Gummilasche deutlich leichter und entspannter.

Zughilfen für Latziehen, Kreuzheben und Rudern
Bild 2 - Zughilfe mit Schlaufen*

Wozu also noch die Schlaufen fragt ihr euch sicher – ja, ich nutze die Zughilfen mit der Schlaufe noch für die Frontkniebeuge mit der Langhantel. Die Zughilfen wickle ich um die Langhantel und verlängere damit meinen Griff und drücke mir somit nicht die Langhantel so stark gegen den Hals.

 

Die Zughilfen mit den Gummilaschen verwende ich für Kreuzheben und für sämtliche Rücken- / Zugübungen. Aber natürlich nicht immer! ;-) 

Fazit zu Zughilfen

Wenn du deine Zielmuskulatur (häufig den Rücken) bei einigen Übungen nicht richtig spürst und somit keine gute mind muscle connection hast, dann solltest du über die Anschaffung von Zughilfen*nachdenken.

Wenn du darüber hinaus nur sehr schwer Rückenmuskulatur aufgebaut bekommst, weil nach dem Training ein ordentlicher Trainingsreiz fehlt, da deine Hände- bzw. deine Unterarmmuskulatur zu früh den Geist aufgibt, dann solltest du dir ebenfalls unbedingt ein paar Zughilfen*anschaffen und diese mal testen.

Durch Zughilfen*kann mal also einen sehr großen Vorteil fürs Training und natürlich für den eigenen Muskelaufbau erzielen und das, für extrem wenig Geld.

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel ein bisschen helfen und dir die Frage beantworten, ob Zughilfen*wirklich sinnvoll sind und für dich ein game changer sein könnten!

 

 

Sportliche Grüße

dein General-Fit!

  

PS: Wenn dir dieser Blog-Artikel gut gefallen hat und du keinen der kommenden Blog-News verpassen möchtest, dann melde dich gern für meinen Newsletter an.


Anzeige

Willst du...

 ...abnehmen, mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung und ohne lästigen Jo-Jo-Effekt? 

... hingegen wissen, wie du das Optimum aus deinem Körper herausholst und deine Gesundheit & Fitness verbesserst?

jetzt direkt das  E-Book kaufen

...dann schau jetzt sofort in meinem General-Fit Online-Shop vorbei!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0